BibelWissen.Halieus.DE / FirmungImpressum & Datenschutzerklärung

FirmVorbereitung in der Pfarrei Rödental St. Hedwig 2019

Jeweils die Erzählungen mit ihren Eigenheiten nacherzählen lassen, dann die dortigen Elemente einer christlichen Identität erarbeiten.

Heilung eines Gelähmten mit Sündenvergebung: Blasphemie oder Vollmacht Jesu?
Mk 2,3-12
  • Sündenvergebung geschieht nicht (mehr) im Tempel (der zur Zeit des Markus schon zerstört ist), sondern von Jesus her!

    Hintergrund
    In Jesu Tod hat Gott die Menschheit mit sich versöhnt. Daher ist Jesus bzw. sein Tod der neue und nunmehr einzige Ort der Sündenvergebung: Jesus hat die Vollmacht, Sünden zu vergeben, und in seiner Nachfolge die Apostel, später die Bischöfe und Priester.

  • Unbeirrbarer, von glauben erfüllter Einsatz für andere: Zum Diener werden für Existenzen am Rande der Gesellschaft; diese in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken; jenen helfen, die sich nicht selber helfen können.
Nachfolge und Mahl mit den Zöllnern und Sündern
Mk 2,13-17

Nicht ausgrenzen, sondern einladen – aber auf Ansteckung und Wandlung zum Guten hin.

Anmerkung
Das Handeln Jesu meint nicht, dass er gut heißt, was Zöllner und Sünder tun! Das macht die Aussage Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken mehr als deutlich.

Fasten und Feiern – Das Verhältnis des Neuen zum Alten: Mit Jesus hat etwas Neues begonnen!
Mk 2,18-22
  • Das Reich Gottes hat schon begonnen (→ 1,14-15!); eine neue Zeit ist mit und durch Jesus angebrochen!
    Mit Jesus hat eine neue Zeit begonnen, ist das Reich Gottes schon gegenwärtig, wenn auch noch nicht vollendet.
  • Die Gemeinde passt nicht unbedingt in bekannte Schemata. Ein unreflektiertes Anpassen an die Erwartungen der anderen ist damit ausgeschlossen!
  • Man sprengt die Grenzen des im Judentum Üblichen, entwickelt sich von einer jüdischen Sekte zu einer eigenen Religion.
    Grundlage dafür ist Jesu Überzeugung vom bereits angebrochenen Reich Gottes und sein damit zusammenhängendes Verhalten und seine Lehre.
Sabbat und religiöse Gesetze
Mk 2,23-28
  • Auslegungsprinzip Jesu: Gottes Gebote wollen dem Heil (und der Heilung/Regeneration) des Menschen dienen.
  • Jesus hat die Vollmacht, jüdische bzw. allgemein religiöse Gebote verbindlich auszulegen.
    Für uns gilt die Auslegung durch Jesus bzw. gelten seine Auslegungsprinzipien.
Heilung am Sabbat: Die Herzensverhärtung der Gegner
Mk 3,1-5
  • Auslegungsprinzip Jesu: Gottes Gebote sollen dem Heil (und der Heilung) der Menschen dienen!
  • In den Mittelpunkt gilt es jene zu rücken, die am Rande der Gesellschaft stehen und die besonders der Hilfe bedürfen – und das gilt immer und überall.
Tötungsabsicht
Mk 3,6

Jesus stößt mit seinem Programm der Gottesherrschaft ab Ablehnung; er erntet das Todesurteil.

Dieses Todesurteil ist der Preis für das (neue) Leben, das Jesus hier bringt: den Zöllnern und Sündern, den Geheilten, den Existenzen am Rande der Gesellschaft;
letztlich: der Preis für den Anbruch der Gottesherrschaft.



Diese Website verwendet Cookies
sowie den Session-Store

(aber ohne Tracking oder dergleichen).

Datenschutzhinweise